GÄSTEBUCH DES SALZLANDKREISES

Bitte beachten Sie, dass Mitteilungen, die sensible personenbezogene Daten enthalten, von uns unmittelbar nach dem Eintrag gelöscht werden. Wählen Sie bitte für derartige Anfragen den Postweg.

neuer Eintrag

Angelika Knape aus Eggersdorf schrieb am 01.07.2021 13:42:00:


Keine Meinung, eine Anfrage    warum nimmt niemand ein Gespräch in der Führerschein Stelle an , laufend ist das Telefon besetzt, auch kommt man nicht in das online Portal 

 



Janine Waßermann (38) aus Bernburg schrieb am 27.04.2021 23:54:00:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich sehe mich gezwungen hier meinen Unmut über den Umgang mit der derzeitigen Situation kund zu tun. Wie ist es möglich, dass während einer Pandemie in einer Kreisstadt der einzige als statistisch relevant angesehene und anerkannte Test nur an 9 Stunden in der Woche angeboten wird?

Inzwischen sind es 12 h wöchentlich, dennoch ist dies wohl eher als Farce zu bezeichnen und die Organisation lässt ernsthaft zu wünschen übrig. Das GA vermittelt den Eindruck man hätte einen "Termin" und schickt alle Anrufer- sofern man überhaupt durchkommt- zu 13 Uhr zum Testzentrum. Teilweise mit den Worten "aber seien Sie pünktlich, es herrscht großer Andrang". Dort angekommen, stellt man bereits um 12.30 Uhr fest, dass sich schon 20-30 Personen ebenfalls angestellt haben und man reiht sich - hochschwanger, mit Symptomen- dort ein. Die anwesende Security ist nicht mal in der Lage den Älteren, Schwangeren oder Müttern mit kleinen Kindern einen Vortritt zu gewähren oder wenigstens einen Stuhl anzubieten! 

Zur eigentlichen Öffnungszeit um 13 Uhr stellt man dann bereits fest, dass sich die Schlange über das Gelände bis zur Straße hin verlängert hat.

Wenn es ganz schlecht läuft, wird man sogar nach 2 h Wartezeit mit den Worten "wir hatten solchen Andrang heute, wir haben keine Testkits mehr" wieder heim geschickt! 

Ist das wirklich ein ernstzunehmender Umgang mit einer Pandemie? 

Und dann wundert man sich beim Landratsamt und bei der Stadt über die Corona-Leugner im Landkreis. 

Wie kann es sein, dass der Fachdienst Gesundheit 5 Tage nach einem positiven PCR Test noch keinen Kontakt zum Erkrankten aufgenommen hat?

Wie ist es möglich, dass die Eltern einer betroffenen KiTa erst nach einer Woche die schriftliche Quarantäneanordnung erhalten und es bis dato keinen Anruf in den Haushalten gab, die Einrichtung aber sämtliche Kontaktdaten inkl. Rufnummern weitergeben musste. Wozu dann der Aufwand für die Einrichtung?

Warum ist nach 1,5 Wochen nach Auftreten eines Infektionsfalls keine Kontaktaufnahme zu den Eltern der Betroffenen erfolgt und keine  - dem Anschreiben zur Quarantäneanordnung zu entnehmende- Abfrage des Gesundheitszustands der Kinder und Angehörigen möglich gewesen? 

Wir haben derzeit Kreisweit maximal 100 positive Tests täglich (inkl. Nachmeldungen). Wie kann es sein, dass die telefonische Kontaktaufnahme da nicht klappt? Bei 3 Mitarbeitern, die dafür abgestellt würden, wären das etwa 4 Gespräche/ Stunde. Mal mehr, mal weniger. Das muss doch machbar sein? Ich bin mir sogar sicher, dass sie dafür recht schnell befristete Stellen frei machen könnten, es vielleicht sogar Freiwillige gäbe, die da GA hier unterstützen würden statt in Kurzarbeit daheim.zu hocken. Man müsste sich eben nur bemühen.

Weshalb ist in ASL und Bbg keine Organisation mit Terminen möglich? Weshalb ist das Fieberzentrum in Bbg nur 3 h täglich an 4 Tagen/ Woche geöffnet? Warum ist das in ASL ähnlich? 

Weshalb wird nur in Bernburg ein Testergebnis mit CT Wert übermittelt, in ASL nicht? Warum wird überhaupt innerhalb eines Landkreises mit drei verschiedenen Methoden zur Ergebnisübermittlung gearbeitet? 

Insgesamt ist der Umgang mit dieser Pandemie mehr als stümperhaft und unorgansiert,  für Betroffene wenig bis gar nicht nachvollziehbar und man muss sagen, dass dieses Vorgehen seitens des Landkreises  in zuvorgenannten Angelegenheiten unter den derzeitigen Umständen und in Anbetracht der Stimmung unter den Einwohnern mehr als fahrlässig finde. 



Löffler, Heike (56) aus Nienburg/ OT Altenburg schrieb am 22.04.2021 14:26:00:


Hallo, ich möchte die Gelegenheit nutzen und ein großes Lob an das Impfzentrum in Staßfurt aussprechen. Der Ablauf funktioniert zügig und problemlos. Besonders hervorhebenswert ist die Freundlichkeit von allen dort Beschäftigten.

Vielen herzlichen Dank dafür

Heike Löffler



Dieter Kuhr (63) aus Beesenlaublingen schrieb am 24.03.2021 18:53:00:


Sehr geehrtes Amt, die Aufstallung des Geflügels ist nicht mit der natürlichen Haltung zu vereinbaren. Es kommt zum Stress der Tiere und zur angeordneten Quälerei ,das ist nicht gut für unser Hobby und wird wieder viele Hobbyzüchter zur Aufgabe zwingen ! wollen wir das wirklich ?

Es soll die Geflügelhaltung geschützt werden ,das ist klar.Aber wer schützt denn unsere Vogelwelt ? Man sollte nach die Ursache forschen und dort den Kampf beginnen .

Unsere Medien sind zur Zeit voll mit Verordnungen ,das geht so ! nicht lange gut.

Wir züchten immer mehr Tiere bei denen das Immunsystem schwach ist ,gerade in Großbetrieben ,das kann und darf nicht der Weg der Zukunft sein.

Unser Protest.

1. Vorsitzender des Landesverbandes  der Rassegeflügelzüchter Sachsen Anhalt ; Dieter Kuhr



Schmeißer (69) aus Aschersleben schrieb am 13.03.2021 14:00:00:


Hallo Salzlandkreis,

vielen Dank das eine und einzige Impfzentrum im Salzlandkreis. Toll organisiert.

Der Landkreis Harz hat leider nur  5 Impfzentren.

Toll gemacht!!!!!

R. Schmeißer

 



Vincent (20) aus Bernburg schrieb am 21.01.2020 07:46:00:


Werte KFZ Zulassungsstelle!

Mit Absprache und Einwilligung, möchte ich kurz anmerken das doch sehr kompetentes, freundliches und vor allem schnelles Personal bei Ihnen gibt.

Ich war in den letzten zwei Wochen, zweimal bei Frau Radicke (KFZ u. Motorrad zugelassen) und muss zugeben, dass vor allem sie eine sehr sehr wichtige Rolle dort „spielt“.
Sie arbeitet zügig und zudem gibt sie bei Unwissen klärend Antworten.

Weiterhin ist sie sehr zuvorkommend und freundlich, was natürlich die KFZ Zulassungsstelle hoffen lässt, einen doch besseren Ruf zu bekommen.

Ich bedanke mich und wünsche ein schönen Tag!



Mit freundlichen Grüßen

Andreas (48) aus Schönebeck schrieb am 14.01.2020 19:14:00:


Sehr geehrter Herr Landrat,

ich möchte sie mal auf den unfreundlichen Kundenservice in der Zulassungsstelle in Schönebeck hinweisen. Da ich selbst in einem Dienstleistungsunternehmen tätig bin, erlaube ich mir hier eine Bewertung der Servicequalität zu meinem Kontakt mit der vorbenannten Stelle vorzunehmen.

Ich habe die Zulassungstelle am Dienstagabend für eine KFZ-Ummeldung aufgesucht. Abends zuvor hatte ich mich über diese Website informiert, wie die Öffnungszeiten sind und welche Unterlagen benötigt werden. Dabei sah ich auch den Hinweis das eine Online-Termin-Buchung möglich ist. Da diese Vorgang aber sehr spontan abgewickelt werden sollte, entschied ich mich für einen Besuch der Zulassungsstelle ohne Termin, auf die Gefahr hin das es etwas länger dauern könnte.

Als ich dann heute dort ankam hatte ich vor dem Automat mit den Nummern für die Warteschlange schon die ersten ??? im Kopf. Für mein Anliegen der KFZ-Ummeldung gab es dort keine Auswahlmöglichkeit, nur Diebstahl/Verlust v. Kennzeichen oder Papieren, Abmeldung/Fahrzeugstilllegung und eine 3. mir entfallene Möglichkeit. Ich entschied mich für die Abmeldung, den in einer Ummeldung wird ja auch jemand abgemeldet und dann neu angemeldet. Den restlichen mit Tesafilm angeklebten Papierzetteln am Automat schenkte ich keine Beachtung, mein Fehler, hätte mir eine sehr unfreundliche Begegnug ersparrt. Nach nur 5 Minuten Wartezeit erschien meine Nummer schon auf dem Bildschirm, zu meiner Freude. Ich wurde im Zimmer begrüßt und begann mein Anliegen vorzutragen. Der Tonfall der Bürobewohnerin wechselte schlagartig in sehr genervt und es erfolgte ein Fingerzeig auf einen Stapel mit A5-Zetteln am Besuchertisch mit dem Kommentar "...für dieses Anliegen müssen sie Online erst einen Termin vereinbaren. dass ist schon seit April so....". Auf die Nachfrage warum nicht jetzt, "...eine Abmeldung mache ich zwischendurch, draußen sitzt schon der nächste Termin!!!" Ich nahm einen der Hinweiszettel, warf meine Nummer auf den Tisch und flüchtete aus dem Büro. Wäre das eine Geschichte der Gebrüder Grimm dann hätte sie mich auf der Stelle mit Haut und Haaren verschlungen. Als Privatperson kommt man natürlich regelmäßig in die Zulassungstelle und sollte auf jeden Fall über Änderungen solcher Vorgänge nach 9 Monaten Bescheid wissen, "großes SORRY, mein Fehler"

Ich empfehle Ihnen zum Einen dringend die Kundenfreundlichkeit in dieser Abteilung zu überprufen, und zum Anderen die Inhalte dieser Website entsprechend anzupassen.

PS: Aus dem "spontan" wurden nun 2 Wochen Wartezeit, da ihre Serviczeiten nicht so bürgernah sind für einen Vollzeit beschäftigten Arbeitnehmer. Aber genau WIR erwirtschften Ihr montliches Gehalt.

Ich verbleibe freundlichst

Andreas



Mario Brösel (29) aus Bernburg schrieb am 03.01.2020 10:06:00:


Vielen Dank für diese sinnlose Zeitverschwendung an die Bernburger Führerscheinstelle .

Das euer System nicht funktioniert mit den Terminanzeigen auf euren Monitoren ist ja gut und schön ,passiert Mal aber dann so ein Durcheinander das man nicht Mal ein Aushang macht wie was abläuft ist echt mies!

Und dann noch eine unverschämte und unangemessene Behandlung wenn man klopft und ins Zimmer geht und dann eine nicht beschäftigte Mitarbeiterin ein wieder rausschickt weil sie gleich ein  hat der kommt mit einem Termin ,hallo ich steh mir gut 30 Minuten die Beine in Bauch mit einem Termin !? Ohne Info was man machen soll oder wo man sich melden soll ,ich habe nur begrenzt Zeit und wenn ich ein Termin zu 9 Uhr Buche und ca ne Stunde Zeit habe weil oh Wunder andere Leute wie ich dann auch wieder zur arbeiten müssen und ja keine anderen Termin groß verfügbar sind wenn man bis 17 Uhr nicht wieder in der Stadt ist kann das einen schon echt sauer machen !

Verbessert eure Kundenfreundlichkeit dringend !

Das ist alles unter alle Sau bei euch .

 

Dies ist eine ausdrücklich schlechte Bewertung und das aus gutem Grund !

 


Kommentar vom 07.01.2020 12:07:00

Sehr geehrter Herr Brösel,

wir hatten auf Grund eines technischen Problems am vergangenen Freitag die Aufrufmonitore nicht in Betrieb. Die Kommunikation mit unserer Kundschaft werden wir künftig in solchen Fällen deutlich verbessern.

Wir bedauern, dass Sie Unannehmlichkeiten hatten und bitte um Entschuldigung.

Mit freundlichen Grüßen
Joachim Grossert
Internetredakteur


Thomas Scheid aus Schönebeck OT Pretzien schrieb am 20.11.2019 09:07:00:


Hallo, 

finde die Idee mit dem Anzeigen des Bearbeitungsstandes eines Bauantrages grundsätzlich gut.

Da auch ich vor geraumer Zeit einen gestellt habe, würde ich gerne einmal schauen ...

Doch woher bekomme ich Aktenzeichen, bzw. Passwort?

Auf meinem Eingangsschreiben kann ich dazu leider nichts finden.

Ansonsten weiter so und einen schönen Tag gewünscht.



H. Schulz (55) aus Plötzky schrieb am 25.09.2019 12:28:00:


Der Terminservice für für die zuständige Führerscheinstelle Geschwister-Scholl-Str. in Schönebeck ist auch nach wochenlangem täglichen Suchen nicht auszumachen.

Man findet massenhaft unzutreffende Formulare zum Download, aber im Widerspruch zum Thema Kfz-An - und Ummeldung, wo der Terminservice tadellos aufzufinden ist, finde ich den Service nicht für neue Führerscheine z.B. nach Namensänderung durch Heirat und auch nicht das entsprechende Antragsformular!

Es ist so sehr unübersichtlich, da der Seite auch keine koodinierende Seite vorgeschaltet ist, wie etwa ein Fragebogen zum Anliegen.

 

Obwohl Heirat und Namensänderung nichts Ungewöhnliches ist, behauptet man, dass der Führerschein nicht geändert zu werden braucht.

Das sieht aber die Verkehrspolizei anders,

vor allem, wenn man - das ist nun wieder eine Besonderheit - im Zeugenschutz ist und aufgrund dessen der Geburtsname nicht auf dem Personalausweis gezeigt wird

und überall auch die originale Heirats- und Abstammungsurkunde vorzulegen ist.

 

Statt einer Vereinfachung ist Einiges unbeachtet geblieben und maßlos verkompliziert! Im Intranet der Behörde scheint es anders auszusehen, als vom Internet her, denn bei Anrufen in der Behlörde bekommt man keine zutreffende Navigationshilfe und somit werden selbst hoch intelligente iT-Leute, die anfragen, zum Narren gehalten!

Das ist auch eine Form von Respektlosigkeit, die nicht in ein "bürgerfreundliches" System passt!

 



12345678910...